Tel.:+49-89-360-3588-0 in der Zeit von Mo - Fr von 08.00 - 16.00 Uhr

Laurent Perrier

5 Artikel

pro Seite

5 Artikel

pro Seite

Laurent Perrier Champagner

Das Sortiment des Hauses Laurent-Perrier

Laurent Perrier Brut Champagner

Frisch, leicht und elegant – das sind die Attribute, mit denen sich Laurent Perrier Brut Champagner schmücken kann. Denn anders als beispielsweise der bekannte Moet & Chandon, weist Laurent Perrier einen deutlich höheren Anteil an Chardonnay Trauben auf. Zur Information: „klassischer“ Champagner ist stets eine Komposition aus Pinot Noir, Pinot Meunier und Chardonnay, da diese drei Sorten in der Region der Champagne besonders gut gedeihen und auf den kalkhaltigen Böden eine besonders feine Reifung erfahren.

50% Chardonnay, 35% Pinot Noir und 15% Pinot Meunier machen den klassischen Brut des Hauses aus, in den über 55 verschiedene Crus wandern. Dabei überzeugt schon die Farbe mit einem appetitlichen Goldton und antik goldenem Schimmer. Das Bouquet weiß da durchaus mitzuhalten und offenbart einen Duft nach Zitrusfrüchten, Steinobst und eine gewisse Cremigkeit. Sehr ausbalanciert, frisch und floral, ist der Duft bemerkenswert delikat.

Am Gaumen des Laurent Perrier Champagners begrüßen Finesse und Frische, begleitet von Fruchtnoten und einem samtigen Charakter. Hier haben wir einen Champagner, der besonders gut als Aperitif gereicht werden kann. Doch auch in Kombination mit Fisch oder Meeresfrüchten, mit feinem Käse oder Hase und Huhn schmeckt er hervorragend. Ein toller Champagner, der bei 8 bis 10 Grad sein volles Aroma entfalten wird.

Laurent Perrier Cuvée Rosé Champagner

Bernard de Nonancourt sorgte mit seinem Non-Vintage Rosé Champagner für großes Aufsehen, als er diesen 1968 einführte. Denn bis dato hatte man so etwas überhaupt noch nicht gesehen und die große Frische, Eleganz und die weltmännisch lachsfarbene Couleur mit den himbeerfarbenen Reflexen fand rasch Anhänger auf der ganzen Welt. Diese lobten denn auch das subtile Bouquet des Laurent Perrier Rosé, der mit einem Aroma nach Beeren, wie Himbeeren, Erdbeeren und Johannisbeeren, und saftigen Kirschen begeistert.

Der klare, frische Duft wird am Gaumen von Fruchtnoten abgelöst, die lebendig und vollmundig die große Klasse dieses Rosé Champagners offenbaren. Auch hier lassen sich delikate Noten von eben gepflückten Beeren nicht verbergen. Wild und mild gleichermaßen, aufregend und elegant sowie fruchtig und scharf, ist dieser Rosé Champagner eine echte Offenbarung.

Bei Laurent Perrier Rosé stehen Gastgebern eine Menge Möglichkeiten offen: kredenzen Sie ihn entweder als Begleiter zu Vorspeisen wie Foie Gras oder geräuchertem Schinken und zu Hauptspeisen wie Ente und rohem Fisch. Auch cremigen Käse oder natürlich Desserts, allen voran einen Früchtesalat mit Beeren, weiß er hervorragend zu begleiten. Selbst asiatische Gerichte schmecken mit diesem Rosé ganz besonders gut.

Laurent Perrier Ultra Brut Champagner

Schon das Flaschendesign des Laurent Perrier Ultra Brut ist eine Bemerkung wert, ist es doch elegant und dekadent gleichermaßen, dank seiner silberfarbenen Akzente und dem dunklen Grundton. Hier darf der Champagner wahrlich sein Aroma unverfälscht ausspielen, denn immerhin handelt es sich beim Ultra Brut um nichts anderes als einen Champagner mit „Zero Dosage“, bzw. um einen Schaumwein, der ohne zusätzlichen Zucker auskommt.

Visionär Bernard de Nonancourt hatte bei der Kreation dieses speziellen Champagners die Zero-Dosage Schaumweine in Erinnerung, die das Haus bereits Ende des 19. Jahrhunderts mit großem Erfolg herausgebracht hatte. Pur, umgeschminkt, innovativ und von großer Klasse, ist dieser Champagner eine Verkostung definitiv wert.

Die Farbe offenbart sich in einem kristallinen, klaren Ton mit einem goldenen Schimmer. Das Bouquet präsentiert sich komplex, geradlinig und intensiv. Hier begrüßen uns Steinfrüchte, Mineralität und ein Hauch Zitrus sowie Geißblatt. Dieser Champagner ist lebendig, frisch und ein echtes Erlebnis. Denn auch am Gaumen beweist er seine lebendige Aromatik, wenn fruchtige, florale und minerale Noten aufeinander treffen.

Laurent Perrier Ultra Brut lässt sich bei 8-10 Grad sehr gut als Aperitif servieren, doch auch zu rohen oder nur leicht gekochten Speisen schmeckt er hervorragend. So beispielsweise zu Carpaccio, Seafood oder Fisch.

Die Geschichte des Hauses Laurent-Perrier

Am 28.12.1812 begründete der ehemalige Küfer und Abfüller André-Michel Pierlot das Fundament für sein Champagnerhaus. Seitdem ist Laurent-Perrier unter der Nummer 10497 in das Register der Stadt Reims eingetragen und sorgte seither für viele erstklassige Champagner und herausragende Weine.

Die bemerkenswerten Cuvées seines Hauses zeigen noch immer die persönliche Verbindung und den Bezug zu den Marne Weinbergen, in deren Mitte nach wie vor der Stammsitz des Unternehmens liegt. In der Region Tours-sur-Marne liegt der Schnittpunkt der klassischen Anbaugebiete Côte des Blanc, Montagne de Reims und Vallée de la Marne.

André-Michel Pierlot hätte wohl kaum einen günstigeren Standort für seinen Beruf und die Berufung der Herstellung von erstklassigem Champagner finden können. Denn hier stehen die Winzer und ihre Arbeit das ganze Jahr im Fokus. Die Sinne werden hier geschärft und die Erfahrung im Auswählen der richtigen Grundweine, die für eine einmalige Cuvée unverzichtbar sind, wächst stetig.

Pierlots Sohn Alphonse hatte keine Nachkommen und so ging das Familienunternehmen nach dessen Tod an den damaligen Kellermeister Eugène Laurent. Und ähnlich wie es bei Veuve Clicquot Ponsardin der Fall war, so übernahm auch nach dem Dahinscheiden Laurents im Jahr 1887 dessen Witwe das Champagnerhaus und sorgte für eine so noch nie da gewesene Blüte. Sie benannte das Haus in Veuve Laurent-Perrier um, zusammengesetzt aus dem Familiennamen ihres Gatten und ihrem eigenen Mädchennamen. Wagemut, Integrität und eine feste Hand sorgten dafür, dass Laurent-Perrier nicht nur finanziell wiederhergestellt war, sondern auch den Ersten Weltkrieg überstand. Sie ebnete den Weg für den Erfolg auf dem britischen Markt und vermachte ihrer Tochter Eugénie-Hortense Laurent in den 1920ern ein florierendes Unternehmen.

Von 1925 bis 1939 stand Eugénie dem Hause vor, doch war ihr nicht ein solches Glück beschieden: in ihre Zeit fielen die Wirtschaftskrise und auch die Prohibition, die den US-amerikanischen Markt wegfallen ließen. So übernahm im Jahr 1939 Marie-Louise Lanson de Nonancourt das Haus Laurent-Perrier, während ihre beiden Söhne Bernard und Maurice in der französischen Résistance kämpften.

Nach Beendigung des Kriegs widmete sich Bernard de Nonacourt mit ganzem Herzblut dem Winzertum und verhalf Laurent-Perrier zu einer Wiedergeburt nach den Krisenjahren. Eine Vereinigung von Innovation und Tradition zeichneten den Stil von da an aus und verhalfen Laurent-Perrier Champagner zu einem ausgezeichneten Ruf.

Heute ist Laurent-Perrier als Champagner bekannt, der Frische und eine angenehm leichte Eleganz in sich vereint.