Tel.:+49-89-360-3588-0 in der Zeit von Mo - Fr von 08.00 - 16.00 Uhr

Otard

4 Artikel

pro Seite

4 Artikel

pro Seite

Cognac Otard


Das Cognac-Haus Otard wurde 1795 von Jean-Baptiste Antoine Otard, eigentlich: Baron O'Tard, gegründet, seines Zeichens Seigneur de Mérignac, Parlamentsmitglied von 1821 bis 1824, Ritter der Ehrenlegion und bis zu seinem Tode Bürgermeister von Cognac. Mit dem Kauf des aus dem 10. Jahrhundert stammenden Chateau de Cognac, dem früheren Stammschloss der Könige von Valois, legte er den Grundstein zu einem der renommiertesten Cognac-Häuser Frankreichs, das sich durch seine besondere Qualität und das elegante Flaschendesign auszeichnet. Heute gehört Cognac Otard zum größten privaten Spirituosen-Konzern der Welt, Bacardi.


Die Weine, aus welchen die Otard-Cognacs gebrannt werden, stammen aus der Charente, jener Gegend um die Stadt Cognac, die hauptsächlich mit der Rebsorte Ugnic blanc bestockt ist, dazu kommen noch geringe Anteile von Colombard und Folle blanche. Es handelt sich dabei um Weißweintrauben, die für ihren hohen Säuregehalt bekannt und daher besonders zur Destillation geeignet sind. Für die Spitzen-Cognacs von Otard werden ausschließlich Trauben aus den beiden besten Anbaugebieten der Charente, nämlich der Grande Champagne und der Petit Champagne, verwendet, um die beste mögliche Qualität der Eaux-de-vie zu garantieren. Die Trauben werden sofort nach der Lese abgepresst und der so gewonnene Saft ohne jegliche Zuckerzugabe vergoren, was ungefähr drei Wochen in Anspruch nimmt.


Die darauf folgende Destillation beginnt Anfang November und muss per Gesetz bis spätestens 31. März des Folgejahres beendet sein, wobei sie freilich meist schon Ende Januar abgeschlossen ist. Gebrannt wird in einer traditionellen kupfernen "Alambic", der traditionellen Destillieranlage der Charente im so genannten Doppelbrandverfahren, wobei "auf der Hefe" gebrannt wird, um den Eaux-de-vie einen besonders hohen Aromengehalt zu geben.


Reifen dürfen die Eaux-de-vie von Otard in den Kellern des oben erwähnten Chateau de Cognac, die über drei Meter dicke Wände verfügen. Sie liegen auf derselben Höhe wie der Fluss Charente, wodurch eine sehr hohe Feuchtigkeit von etwa 90% und eine konstante Temperatur von 15°C garantiert ist. Dadurch ist die Verdunstung durch die Fassdauben geringer, während sich gleichzeitig der Alkoholgehalt verringert. Das Ergebnis sind Destillate, die in den langen Jahren der Fasslagerung zu außergewöhnlich ausbalancierten, harmonischen und weichen Cognacs heranreifen. Zusätzliche Qualität erhalten die Cognacs von Otard dadurch, dass sie in allen Altersstufen wesentlich länger gelagert werden, als dies vom Gesetz jeweils vorgeschrieben ist.


Die abschließende Vermählung der verschiedenen Eaux-de-vie zu den fertigen Cognacs verlangt das gesamte Können und die volle Aufmerksamkeit des Kellermeisters, der viele Jahrzehnte an Erfahrung einbringt, um Cognacs zu kreieren, die von Kennern und Genießern auf der ganzen Welt geschätzt und geliebt werden.