Tel.:+49-89-360-3588-0 in der Zeit von Mo - Fr von 08.00 - 16.00 Uhr

Wein

Artikel 1 bis 20 von 335 gesamt

pro Seite

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Artikel 1 bis 20 von 335 gesamt

pro Seite

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Wein

Wein ist ein alkoholhaltiges Getränk, welches aus der edelsten aller Feldfrüchte, der Weintraube, durch Vergärung deren Saftes hergestellt wird. Als ältestes Kulturgetränk der Menschheit verfügt es über eine bis zu 8.000 Jahre zurückreichende Geschichte, die sehr eng mit Kultur, Religion und Mythologie vieler Länder der Welt verbunden ist. Nicht nur Dionysos und Bacchus spielten in der europäischen Mythologie eine wichtige Rolle, sondern auch in der Bibel wird dem Wein große Bedeutung zugemessen - so denke nur an Noah und Salomo!

Heute ist Wein ein wichtiger Wirtschaftsfaktor und ist tatsächlich die Feldfrucht, die den höchsten finanziellen Ertrag pro Fläche erlaubt. Besondere Bedeutung hat der Weinbau in den Mittelmeerländern Italien und Spanien, sowie in ganz Frankreich, aber auch in Ländern mit kälteren Klimata, wie besonders in Österreich und Deutschland.

Erzeugt wird Wein durch die Vergärung von Traubensaft, der sofort nach der Lese aus den Weintrauben abgepresst wird. Um diese Gärung in Gang zu bringen, werden heute meist so genannte Reinzuchthefen eingesetzt, die eine schnelle und fehlerfreie Vergärung garantieren. Je nach Rebsorte und Behandlung entstehen so rote, weiße oder Roséweine, wozu noch die breite Palette der Süß- oder Dessertweine hinzukommt. In der Regel erfolgt auf die Vergärung eine mehrmonatige Fasslagerung in Eichenfässern, die heute oft die Größe französischer Barriques mit je ca. 225 Litern Inhalt haben. Günstigere Qualitäten werden dagegen bis zur Abfüllung oft einfach in Fässern oder Containern aus Edelstahl aufbewahrt. Um als Wein verkauft werden zu dürfen, muss das Getränk auf jeden Fall einen Mindestalkoholgehalt von 8,5% aufweisen. Die Abfüllung selbst erfolgt meist in Flaschen mit Korken, in letzter Zeit häufiger auch mit Drehverschluss, nach europäischem Recht muss auf dem Etikett unbedingt der Alkoholgehalt angegeben sein.

Neben der Rebsorte und der Sorgfalt, die der Winzer auf den Ausbau des Weines verwendet, spielt vor allem das so genannte "Terroir" eine wichtige Rolle für die Qualität des Weines. Damit ist die Bodenbeschaffenheit gemeint, die im Zusammenspiel mit dem Klima (Sonnenscheindauer, Nachtfrostgefahr usw.) den Wein bis zur Lese bestimmt. Erfahrungsgemäß wachsen die besten Weine auf kargen Böden mit hohen Kies-, Kalk- oder Schieferanteilen, während auf lehmigen, fetten Böden eher mindere Qualitäten erzielt werden. Dies liegt vor allem darin, dass sich der Weinstock auf nährstoffarmen Böden mehr anstrengen muss, um an die benötigten Mineralstoffe zu kommen, er treibt tiefere Wurzeln und wird allgemein widerstandsfähiger. Solche Böden finden sich in Deutschland am ehesten im Rheingau und in Franken, in Frankreich in Bordeaux und an der Rhone, in der spanischen Rioja und in Italien im Bergland zwischen Siena und Florenz, wo der Chianti herkommt, sowie im Piemont um den kleinen, aber weltberühmten Ort Barolo.

Niemals wurde weltweit so viel Wein produziert wie heute, und um Qualitätsweine von billigeren Produkten abzusetzen, geben sich die Regierungen aller Wein erzeugenden Länder große Mühe, durch eigene gesetzliche Vorschriften bestimmte Weinbaugebiete und einzelne Lagen zu schützen und auszuzeichnen. Hierbei geht Deutschland einen sehr fraglichen Weg, indem der deutsche Wein entsprechend seines Mostgewichts in verschiedene Qualitätsstufen eingeteilt wird. Da eine solche Einteilung jedoch wenig über die tatsächliche Güte eines Weines aussagt, gehen in Deutschland inzwischen viele Winzer einen ganz eigenen Weg und produzieren Weine, vor allem Weißweine, höchster Qualitäten, ohne sich auf die gesetzlichen Bestimmungen zu berufen. Viele Winzer besonders aus dem Rheingau, Franken und von der Mosel haben es auf diese Weise geschafft, Weißweine zu erzeugen, die dem deutschen Wein wieder zu jener Weltberühmtheit verhelfen, die er schon vor Jahrhunderten hatte.

Im Gegensatz dazu werden in Frankreich, Italien und Spanien geschützte Ursprungsbezeichnungen vergeben, die in Frankreich als AOC (Appelation d'Origin Controlée), in Italien als Denominazione di Origine Controllata (DOC), in Spanien als D.O. (Denominación de Origen) bekannt sind. Solche Weine sind es wert, dass der Kunde viel Vertrauen in sie setzt und an sie auch hohe Ansprüche stellt!

In unserem Online-Shop konzentrieren wir uns derzeit in erster Linie auf die italienischen Weine , die teilweise auf eine Tradition zurückblicken, die bis in die vor-römische Zeit der Etrusker zurückgeht. Sie finden bei uns die besten Vertreter aus allen italienischen Anbaugebieten, allen voran Chianti, Barolo und Bardolino, aber auch Brunello und eine ganze Reihe weiterer köstlicher Weine vom äußersten Norden bis in den tiefsten Süden der Apenninen-Halbinsel.