Tel.:+49-89-360-3588-0 in der Zeit von Mo - Fr von 08.00 - 16.00 Uhr

Herzlich willkommen

Lagavulin

13 Artikel

pro Seite

13 Artikel

pro Seite

Lagavulin


Lagavulin ist die mittlere Perle der kurzen, aber phänomenalen Kette von Whisky Destillerien, welche die Südküste der zu den Inneren Hebriden gehörenden Insel Islay (gesprochen: „Aila“) östlich von Port Ellen schmückt. Zusammen Ardbeg weiter im Osten und Laphroaig im Westen bildet Lagavulin eine einzigartige Konzentration von Whisky Brennereien, die wegen ihres schwer getorften und medizinischen Charakters unvergleichlich sind!


Gegründet wurde Lagavulin in dem gleichnamigen Örtchen, das auf gälisch: „lag a'mhuilin“ heißt was etwa Mühle im Tal bedeutet. Hier, an der romantischen Lagavulin Bay, blickt man von der Brennerei direkt auf die Ruinen des Dunyvaig Castle, dem Stammsitz der berühmten Lords of the Isles, die im 14. und 15. Jahrhundert die Hebriden-Inseln und Teile Westschottlands beherrschten.


Mindestens seit 1742 wurde hier illegal Whisky gebrannt, bis 1816 John Johnston und Archibald Campbell hier zwei legale Brennereien gründeten, und zwar Lagavulin und Ardmore. Allerdings hatte Campbell wenig Glück mit seinem Unternehmen, weswegen Ardmore schon 1837 von Johnston übernommen und der der Lagavulin Destillerie einverleibt wurde. 1852 übernahm John Graham die Destillerie, die 1924 an White Hores Distillers Ltd. ging – seit jener Zeit ist Lagavulin der Lead Whisky im bekannten White Horse Blend!


Lagavulin gehört heute zum britischen Spirituosen Giganten Diageo, der den Lagavulin 16 yo. im Jahr 1988 zu einem seiner sechs „Classic Malts“ machte. Die Brennerei produziert in zwei Wash Stills und zwei Spirit Stills 2,2 Millionen Liter reinen Alkohols pro Jahr, was knapp sieben Millionen Flaschen Whisky entspricht. Das für die Herstellung aller Whiskys des Hauses benötigte Wasser stammt aus den beiden Lochs Sholum, die etwa drei Kilometer nördlich von Lagavulin am Beinn Sholum liegen. Die Gerste bezieht man von den bekannten Port Ellen Maltings.


Anders als die meisten anderen Islay-Brennereien, bietet Lagavulin nur eine sehr beschränkte Anzahl verschiedener Whiskys an, hier vor allem der 16 Jahre alte sowie der erst seit wenigen Jahren angebotene 12 Jahre alte Lagavulin. Unabhängige Abfüller kommen zwar gelegentlich in den Besitz eines Fasses der Brennerei, dürfen diesen Whisky aber nicht unter dem Namen Lagavulin anbieten.


Der Lagavulin 16 yo. ist der Standard-Whisky des Hauses – aber was für ein Standard! Er gilt als einer der ausdrucksvollsten Malt Whiskys überhaupt und erhielt auf der San Francisco World Spirits Competition in den vier aufeinander folgenden Jahren von 2005 bis 2008 jeweils eine doppelte Goldmedaille, weitere Goldmedaillen und erste Plätze sind alljährlich schon fast eine Selbstverständlichkeit!


Der 16 Jahre alte Lagavulin darf als DER Klassiker unter den Islay Whiskys gelten, abgefüllt mit 43 % Alkoholgehalt, überzeugt er durch ein komplexes Bouquet aus rauchigen, torfigen und salzig-erdigen Elementen, die durch einen Hauch von Vanille und eine sehr dezente Sherry-Süße abgemildert werden. Würzig und mit massiven Torfnoten gesegnet, zeichnet sich dieser Lagavulin durch einen perfekt ausbalancierten Körper aus, der von einem trockenen, lange anhaltenden Abgang mit leichter Jodnote und einer Ahnung von getrockneten Datteln gefolgt wird.

Eine sehr feine limitierte Ausgabe ist die Lagavulin Distillers Edition 1996 Pedro Ximenez, die von einem intensiven Finishing in gebrauchten Sherryfässern profitiert, die zuvor Sherry der Sorte Pedro Ximenez (P.X.) enthielten – ein Wein, der für seine schwere Süße und seine Ausdrucksstärke berühmt ist! 1996 destilliert, wurde diese Ausgabe 2012 abgefüllt und präsentiert sich in dunklem Bernsteingold. Sein vielschichtiges Aroma wird von deutlichem Sherry geprägt, die sich mit der Lagavulin-typischen trockenen Torfigkeit auf das Schönste verbündet. Rauchige und teerige Noten treten hinzu und führen in einen versöhnlichen Hauch von Vanille über. Am Gaumen kommen cremige Noten von Vanille, Toffee und Sultaninen zum Vorschein, die von schokoladigen Elementen und einer feinen exotischen Fruchtigkeit ergänzt werden. Der lange Abgang beeindruckt durch holzige und süße Elemente, die von einer Spur von Pfeffer belebt werden.


Die exklusive Spitze der kleinen Produktpalette von Lagavulin ist die 30 Jahre alte Edition in Fass-Stärke (Lagavulin 30 yo Cask Strength), von welcher 2006 nur 2340 Flaschen abgefüllt wurden, und zwar mit 52,5 % Alkoholgehalt. Mittlerweile fast unbezahlbar, stellt sich dieser High End Whisky mit einer intensiven Goldfarbe vor und beeindruckt vom ersten Augenblick an durch einen außergewöhnlich mächtigen Körper, geprägt von fruchtigen Noten exotischer Früchte, allen voran Pfirsiche, Ananas und Mango, die von salzigen Elementen und einer medizinischen Seetang-Note umrahmt werden. Vanille, nussige Noten und Heidekraut komplettieren das Bouquet. Fruchtig und ölig zeigt sich der Lagavulin 30 yo. am Gaumen, er bringt einen Hauch von Nüssen und Kardamom und entwickelt sich zu einem absolut überwältigenden Geschmackseindruck, der von einer feinen Honignote und einem Schuss Zitrus verfeinert wird. Der denkwürdige Abgang überrascht noch mit einem Hauch von frischer Minze und einer nochmals deutlich werdenden Fruchtigkeit, eingebettet in einen feinen salzig-torfigen Hintergrund.