Tel.:+49-89-360-3588-0 in der Zeit von Mo - Fr von 08.00 - 16.00 Uhr

Port Ellen

2 Artikel

pro Seite

2 Artikel

pro Seite

Port Ellen Destillerie

Geschlossen seit 1983 haucht die schottische Port Ellen Destillerie trotzdem bis heute der Whisky-Welt eine gewisse Würze ein und trägt dazu bei, dass diese ein spannender Markt bleibt, indem es sich auf Neuerscheinungen und Auflagen alter Klassiker zu warten lohnt.

Port Ellen’s Destillerie liegt auf Islay, einer kleinen schottischen Insel, die beim Whiskybrennen vor allem auf eine Sache wert legt: Torf! Auch Port Ellens Produkte zeichnen sich durch zumeist herbere, maritime Noten wie Leder und Rauch sowie Muschelschalen und eine ölige Konsistenz aus. Im Süden der Insel gelegen, reiht sich die Brennerei Port Ellens zu den Torfriesen der Insel Laphroaig, Lagavulin und Ardbeg ein, die in sämtlichen Produktionsphasen das torfige Aroma zu schätzen wissen und mit einbauen.

Trotzdem die Stilllegung der Destillerie bereits 1983 stattfand (1825 war sie von Alexander Kerr Mackay gegründet worden), tauchen immer wieder neue Abfüllungen auf dem Markt auf, die die Whisky-Welt in Aufregung versetzen. Denn bevor es zur endgültigen Schließung kam (unter Fachleuten gilt eine Wiedereröffnung als unwahrscheinlich), war man emsig in der Produktion tätig gewesen und hatte so ein Sortiment an Whiskys geschaffen, die einen außerordentlich guten Ruf genießen und zu den feinsten Malts Schottlands gehören. Seit 2001 bringt Diageo jedes Jahr offiziell eine Abfüllung heraus, die von Jahr zu Jahr exklusiver wird, da diese jedes Jahr ein Jahr länger in aromatischen Fässern reiften. Neben der Special Release Reihe des Port Ellen von Seiten Diageos existieren zudem unabhängige Abfüllungen wie die von Douglas Laing.

Das sollten Sie beachten:

Die neueste limitierte Auflage ist Port Ellen 14th Special Release, die gleichzeitig die älteste Originalabfüllung darstellt, die je von Port Ellen herausgebracht worden ist. Das macht ihn zu einem unfassbar begehrenswerten Liebhaber-Stück, das mit 2.964 limitierten Flaschen in immer weniger Auflagen lanciert wird. Betrachtet man die Abfüllungen der vorangegangenen Jahre so ist anzunehmen, dass auch die Nummer 14 in den nächsten Jahren eine ungeheure Wertsteigerung erhält.

Douglas Laings Port Ellen Whisky 35 yrs

Exklusiv bei Bottleworld dürfen wir Ihnen das spannende Destillat des 35-jährigen Port Ellen Whiskys von Douglas Laing anbieten, dass mit einer Auflage von lediglich 199 Flaschen zu den rarsten Whiskys weltweit zählt. 2012 abgefüllt, stammt dieser Whisky aus dem Destillationsjahr 1977 und wurde vom wohl bekanntesten unabhängigen Abfüller Douglas Laing in Flaschen abgefüllt. Selbst für Douglas Laings Verhältnisse ist das Destillat der Port Ellen Brennerei eine wahre Rarität und begeistert mit der wahren Komplexität eines 35-jährigen Edel-Whiskys. Die satte Cask Strength von 50,4% vol. alc. garantiert ein intensives Aroma, das hier durch eine Vermählung von würzig-herben Elementen wie Rauch, Tabak und Leder sowie fein-süßen Noten von Toffee und Karamell begeistert. Das Finish schließt sowohl lange während als auch mild ab und schafft eine letzte Erinnerung an die windumtoste See vor der Küste Islays.

Port Ellen 14th Special Release 35 yrs

Die Nummer 14 der jährlichen Abfüllungen der limitierten Serie Diageos ist im Jahr 1978 destilliert worden und reifte seither bis 2014 in wiederverwendeten Fässern aus amerikanischer und europäischer Eiche. Damit ist er die älteste Originalabfüllung, die jemals von Port Ellen erhältlich gewesen ist und mit lediglich 2.964 Flaschen ein äußerst limitiertes Exemplar, das an Wert nur gewinnen kann.

Für einen echten Port Ellen tritt sein Phenolgehalt weniger harsch auf als erwartet und auch das charakteristische Leder ist subtiler als es Kenner des Port Ellens gewohnt sind. Dies ist allerdings nicht als schlechtes Zeichen zu werten. Nein, vielmehr überzeugt hier eine Komplexität und Selbstsicherheit in Aroma wie Geschmack, die von der Lagerung in kombinierten wiederverwerteten Fässern amerikanischer und europäischer Eiche herrühren und eine Kombination aus Süße und Rauch mitbringen, die nach ersten Tastings als Honig und Schokolade sowie Meersalz erkannt wurden. Äußerst plötzlich tauchen Ingwer und Zitrone auf, die das Geschmacksbild herrlich erfrischend abrunden und zu etwas ganz besonderem machen. Als typischer Whisky der Insel Islay schließt auch der 35yrs Port Ellen reich und wärmend und mit einem frischen Hauch ab.

Port Ellen 13th Special Release 34 yrs

Dieser Port Ellen ist der Vorgänger des 35-jährigen Destillats und wurde 1978 gebrannt. Auch hier handelt es sich um ein Exemplar mit streng limitierter Auflage, von dem lediglich 2.958 Flaschen existieren. Port Ellen 13th reifte 34 Jahre in ehemaligen Bourbon- und Sherry-Fässern und überzeugt mit klarstem Bernstein und altgoldenen Reflexen im Glas. 55% vol. alc. verraten, dass es sich um einen Cask Strength Whisky handelt, der nicht mit Wasser verdünnt wurde. Nach einem ersten Nosing meint man, einen eher zurückhaltenden Zeitgenossen zu genießen, der vor allem mit Toffee und einer distinkten Rauchnote aufwartet. Nach und nach tauchen erfrischende Elemente wie frisch geschälte Äpfel und Eukalyptus auf, die sich hervorragend mit den süßen, rauchigen und auch öligen Eigenschaften des Port Ellen 13th verbinden. Geben Sie ein wenig Wasser hinzu, treten Öl und Rauch betont hervor und werden um eine edle Zitrusfrische bereichert.

Port Ellen des Jahres 1978 rinnt bei einem ersten Schluck samtig weich und ölig die Kehle hinab und präsentiert sich am Gaumen süß-rauchig, mit buttrigen Tönen und Zitrus. Nach und nach tauchen dunkle Schokolade und aromatischer Honig auf, im Finish präsentieren sich nochmals Noten von Zitrusfrüchten sowie ein Hauch Minze und eine Ahnung von Meersalz. All dies ist in eine edle Rauchnote eingebettet.

Informationen zur Herstellung

Port Ellen hatte zu Produktionszeiten sowohl das verwendete Getreide als auch sein Quellwasser von Islay bezogen, so stammt das Wasser aus dem Leorin Loch, die Gerste aus den Port Ellen Maltings. Jährlich war man mit der dortigen Anlage auf bis zu 0,8 Millionen Liter gekommen, die es ermöglichen, dass bis heute noch neue Abfüllungen auf dem Markt erscheinen.