Tel.:+49-89-360-3588-0 in der Zeit von Mo - Fr von 08.00 - 16.00 Uhr

Tegernseer Hofbräu

7 Artikel

pro Seite

7 Artikel

pro Seite

Tegernseer Hofbräu- ein Stück bayrisches Lebensgefühl

Geschichte

Idyllischer als an einem der schönsten bayrischen Seen kann das Tegernseer Brauhaus kaum liegen. Eingebettet in majestätische Bergmassive funkelt das türkisklare Wasser des Tegernsees mit dem bekannten Blau des bayrischen Himmels um die Wette. Unbestrittener Mittelpunkt der gesamten Seepromenade sowie der Stadt Tegernsee ist das Tegernseer Brauhaus mitsamt seinem zugehörigen, urigen Bräustüberl. Stolz ragen die beiden Türme gen Himmel und locken Einheimische (nicht selten in Tracht), Wanderer aus München und Umgebung sowie gespannte Touristen in ihre heiligen Hallen mit dem liebevoll gestalteten Gewölbe, den dunklen Holztischen und dem Geruch nach frischen Dampfnudeln mit Vanillesoße. Der Star des Stüberls, wie des gemütlichen Biergartens am Fuß des Sees, ist das Tegernseer Bier.

Gerüchte kursieren, dass die Brauerei am Tegernsee bereits um 1050 gegründet wurde, womit es in direkter Konkurrenz zur Weltenburger Brauerei um den Titel der zweitältesten bestehenden Brauerei Bayerns stünde (Weihenstephan thront auf seinem Berg bereits seit 1040). Fundierte Beweise bestehen jedoch lediglich bezüglich des dortigen Klosters: Benediktinermönche gründeten am beschaulichen Ende des Sees ihr Kloster im Jahr 746. Erst seit der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts schaffte es der bekannte Abt Bernhard Wenzl das Braurecht von Holzkirchen nach Tegernsee zu holen und mit dem sogenannten „Bierverschleiß“ hohe Gewinne zu erzielen. Anders als man vermuten würde, waren es tatsächlich weniger die Mönche selbst, die ihr Bier konsumierten: sie blieben zumeist bei Weinen aus den Weinbaugebieten Südtirol und Wachau. Vielmehr erfreute sich der öffentliche Ausschank (der sogenannte Verschleiß) und der Verkauf an umliegende Wirtshäuser großer Beliebtheit. Von da an blieb die Abtei eines der bedeutendsten Benediktinerklöster Bayerns und wichtiger Produzent bayrischen Biers. Zu Zeiten der Säkularisierung erwarb niemand anderes als König Max in Bayern die Brauerei: das „Königliche Braune Brauhaus am Tegernsee“ war entstanden. Von da an war das Brauhaus Anziehungspunkt sowohl für den Hochadel als auch für einfache Leute, für Künstler wie für Handwerker, die sich allesamt der charmanten Anziehungskraft des Brauhauses und des einmaligen Geschmacks des Bieres nicht zu entziehen vermochten.

Herstellung

Kaum etwas wird in Bayern ernster genommen als die korrekte, traditionelle und liebevolle Produktion des bayrischen Biers. Das Tegernseer Brauhaus, wie die meisten anderen bayrischen Brauereien, folgt dabei den Richtlinien des sogenannten bayrischen Reinheitsgebotes, das besagt, dass sich nichts anderes als Hopfen, Gerstenmalz und Wasser im Bier finden dürfen. Die beliebtesten Biere des Traditionshauses sind das Tegernseer Spezial, ihr Exportbier, und das Tegernseer Helle.

Sorten

Tegernseer Bier, als typisch bayrische Traditionsbrauerei, beschränkt sich traditionellerweise auf die Herstellung der klassischen bayrischen Biersorten. Sehen Sie hier eine kurze Zusammenstellung:

Tegernseer Hofbräu Hell

Das Tegernseer Hell ist wie alle Biere der Traditionsbrauerei ein Bier, das nach bayrischem Reinheitsgebot gebraut wurde. Das heißt klares Gebirgswasser, Malz aus Gersten und Hopfen aus bayrischem Anbaugebiet. Mit einem Alkoholgehalt von 4,8% vol. alc. und einer Stammwürze von 11,5% ist das Tegernseer Hell ein typisch bayrisches Vollbier, das sich am Beginn durch leichte Malzigkeit und im weichen Abgang durch unaufdringlichen Hopfengeschmack auszeichnet. Die klare goldgelbe Farbe und die üppig perlige Schaumkrone versprechen bayrisches Geschmackserlebnis par excellence.

Tegernseer Spezial Hell

Das Exportbier der Tegernseer Brauerei mit 5,6% vol. alc. und einer Stammwürze von 13% ist ein Garant für angenehme Würze im Geschmack. Mit dem Tegernseer Spezial erhalten Sie ein untergäriges Helles, das aufgrund seines höheren Malzgehalts süßlicher schmeckt als das Helle. Goldgelbe Farbe und eine deutlich sichtbare Schaumkrone runden das vollmundige, süffige Geschmackserlebnis ab.

Tegernseer Hofbräu Dunkel

Dunkles Bier, der eigentliche Urtyp bayrischen Bieres, ist mit 5,5% vol. alc. alkohollastiger als sein heller Partner und präsentiert sich mit würzigem, süffigem Geschmack. Probieren Sie ein Stück bayrischer Geschichte!

Tegernseer Pils

Ein wunderbares Bier von 5% vol. alc., das sich mit frisch-fruchtigem Geruch, einer leichten Hopfennote und vollmundigem Geschmack auszeichnet.

Tegernseer Hofbräu Leicht

Die Light-Variante des Tegernseer Biers für alle, die trotz eines geringeren Alkoholgehalts (2,8% vol. alc.) keine Abstriche auf geschmacklicher Ebene machen wollen.

Tegernseer Quirinus Dunkler Doppelbock

Die Tegernseer Version des bayrischen Starkbiers zeichnet sich durch einen Alkoholgehalt von 7% vol. alc. aus und bezaubert mit einer Farbe von tiefdunklem Bernstein. Äußerst schmackhaft und gehaltvoll, mit einer malzigen Süße ist dies ein Doppelbockbier, das Starkbierliebhaber voll auf ihre Kosten bringt.

Tegernseer Blauer Page

Mit dem Tegernseer Blauer Page liefert die Tegernseer Brauerei ein Bockbier von satten 6,8%. Es besticht durch seinen malzigen Geruch und Geschmack und ist weniger süß als die meisten anderen Starkbiere.

Tegernseer Max-I.-Joseph-Bier

Anlässlich des 200-jährigen Jubiläums der Gründung Bayerns durch den ersten bayrischen König braute das Traditionshaus 2006 ihm zu Ehren das Max I. Joseph Jubiläums Export. Mit einem Alkoholgehalt von 5,2% und goldgelber Farbe besticht dieses Bier durch leicht würzige Noten und sein unglaublich weiches Wasser. Ein rundes und harmonisches Trinkvergnügen, das äußerst positive Resonanzen hervorruft.

Empfehlungen

Unbedingt sollten Sie ein Bier des Tegernseer Hofbräu (wie alle bayrischen Biere) gut gekühlt und am besten auf traditionelle, altbewährte Weise genießen: Der Klassiker ist das kühle Helle im Biergarten zu einem saftigen Stück Schweinshax’n mit knackiger Kruste oder auf der Alm, als Belohnung nach einer langen Wanderung (rund um den Tegernsee gibt es hervorragende Wanderrouten). Wenn Sie danach noch eine längere Strecke zu bewältigen haben, bietet es sich an, aus weißer Limonade und dem Tegernseer Hell ein „Radler“ zu mixen (in Bayern vor allem an heißen Sommertagen als Abkühlung beliebt). Doch egal, ob zu Fußballfeiern, Grillabenden oder als verdientes Feierabendbier- mit Bier aus der Tegernseer Brauerei halten Sie ein Stück authentische, bayrische Geschichte in Händen.

Verbreitung

Die Biermarke war seit jeher vor allem im Bereich des Tegernsees, um den Landkreis Miesbach herum, erhältlich. In den letzten Jahren avancierte es zudem zu einem der beliebtesten Biere der Landeshauptstadt München.

Gerne wird das Tegernseer mit einem der großen Münchner Biere, dem Augustiner, verglichen, da beide das Flair des traditionsbewussten Brauwesens umgibt, das sich nicht durch große Werbung oder Ähnliches zu profilieren braucht sondern vor allem durch hervorragenden, unbestreitbaren Geschmack besticht.