Tel.:+49-89-360-3588-10 in der Zeit von Mo - Fr von 08.00 - 16.00 Uhr

Botucal

Artikel 1 bis 20 von 21 gesamt

pro Seite

Seite:
  1. 1
  2. 2

Artikel 1 bis 20 von 21 gesamt

pro Seite

Seite:
  1. 1
  2. 2

Ron Botucal - Rum aus Venezuela

Die Firmengeschichte

Ron Botucal lässt einige sofort an die einprägsame grüne Flasche mit dem Portrait im Logo denken, die aus der Welt der Spirituosen einfach nicht mehr wegzudenken ist.

Der Name Botucal stammt von dem Landgut, welches den Destillerias Unidas (DUSA) angehört und damit in zahlreichen Nationen ein alternativer Markentitel, für die Brennerei Ron Diplomatico aus Venezuela. „Botucal“ leitet sich aus dem indianischen Botuka ab, was so viel wie „grü ner Hügel“ bedeutet. Passenderweise wächst dort ein Teil des Zuckerrohrs, welcher die Grundlage für den Rum stellt.

Die Anfänge der Firmengeschichte lassen sich bis ins 18. Jahrhundert zurückdatieren und beginnt mit dem venezolanischen Edelmann Don Juancho Meléndez. Dieser Entwickelte zum Ende des Jahrhunderts hin eine Begeisterung für die Herstellung verschiedener traditionsreicher Spirituosen, deren Vorgänge er im Laufe der Zeit intensiv studierte. Die Tatsache, dass sich trotz einer immer gleichen Herstellungsweise, die Ergebnisse geschmacklich oft unterschieden, faszinierte Ihn am meisten und Ihm wurde im Zuge dessen die Bedeutung von Umweltfaktoren, wie z.B. das Wetter und Klima, im Zusammenhang mit der Herstellung klar. Er begann zu experimentieren und schuf mit der Zeit ein Sammelsurium an verschiedensten Getränken, welches unter seinen Vertrauten als die Reserven des Botschafters bekannt wurde.

Auszeichnungen

Klar, dass ein Rum dessen Geschichte so bewegt ist, einige Auszeichnungen und Gütesiegel zu seinem Portfolio zählen kann. In diesem Fall sogar 25, was kaum eine andere Marke in diesem Segment geschafft hat. Die Klassiker der Marke, hierzulande als Botucal Reserva Exclusiva, dem Rest der Welt unter dem Namen Diplomatico Reserva Exclusiva bekannt, gewann 2007 bei den International Spirits Competition ganze 14 Mal. Dieser Rum war beispielsweise „Medal Winner“ des International Rum Festivals, „Best of Category and Gold Medal Winner“ des International Cane Spirits Festivals und auch bei zahlreichen anderen Gelegenheiten räumte er mächtig ab.

Die Firmenphilosophie

Die Neugier und der Erlebnishunger von Don Juancho, ist auch heute noch Inspiration und Antrieb der Firma. Das erklärte Ziel von Botucal ist mit diesem Rum, „Venezuela mit Stolz zu erfüllen“. Doch auf dem Weg dorthin werden Sie von Ihrer Philosophie einer ökologischen und nachhaltigen Herstellung begleitet, die einen enorm hohen Stellenwert in dem Unternehmen einnimmt. Genuss im Einklang mit der Natur, gerade in der heutigen Zeit ein wirklich wichtiges Thema bei dem Botucal mit gutem Beispiel voranschreitet.

Die Rumherstellung

Die Grundlage zur Herstellung von Rum bildet nicht wie bei anderen Spirituosen Getreide, sondern Zuckerrohr in zwei Darreichungsformen: Melasse und Zuckerrohrsaft. Bei der Herstellung von Rum aus Melasse, wird diese gewonnen, indem man Ihn zerkleinert, presst und im Anschluss solange kocht bis Sirup daraus wird. Das wird sooft wiederholt bis sich Zuckerkristalle bilden, den das ist das eigentliche Ziel: Zuckergewinnung. Die Melasse, eine zähe und bräunliche fast schwarze, zähe Masse, ist sozusagen nur ein „Abfallprodukt“ bei der Zuckerherstellung. Rum aus Melasse nennt man Rhum Agricole oder Rhum Industriel.

Rum wurde jahrhundertelang aus Melasse hergestellt, da das Monopol der Zuckerherstellung in der Karibik lag und damit viel des Nebenprodukts für die Rumproduktion abfiel. Durch die Gewinnung von Zucker aus Zuckerrüben, welche um 18hundert entdeckt und kultiviert wurde, ging die Zuckergewinnung aus Zuckerrohr in den Exportländern drastisch zurück und hinterließ ein klaffendes Loch in der Rumindustrie. Und so kam es dazu, dass erstmals der gegärte Zuckerrohrsaft als Grundlage für die Rumbrennerei genommen wurde, was die damals neue Rumsorte Agricole Rum hervorbrachte. In manchen Ländern wird aber auch eine Art Honig/Saft aus Zuckerrohr zur Herstellung verwendet.

Um Rum herzustellen gärt man die Maische, die aus Hefe und dem jeweiligen Grundstoff (Melasse oder Saft) besteht. Das braucht mindestens zwei Tage bis Sie so weit fermentiert ist, das Sie weiterverarbeitet werden kann. Das Ergebnis der Fermentierung ist ein sogenannter ‚Rohalkohol‘ mit 3-10 %, der bereit für das weitere Destilliationsverfahren ist, wobei das erklärte Ziel ist die Prozentzahl in die Höhe zu treiben. Es wird in verschiedenen Verfahren destilliert, die alle den Geschmack maßgeblich beeinflussen.

Der letzte Schritt ist die Lagerung, die maßgeblich Einfluss auf Geschmack und Charakter des Rums nimmt. Zum einen ist die Wahl des ‚richtigen‘ Fasses entscheiden, Botucal nimmt zum Beispiel Bourbonfässer und Malt-Whiskyfässern für einen großen Teil Ihrer Abfüllungen. Ambassador und Single Vintage Abfüllungen werden teilweise auch in Pedro Ximenez und Oloroso Sherryfässern gelagert. Eine Lagerung ist für den Hersteller in der Regel ein hoher Kostenaufwand und nimmt viel Zeit in Anspruch, doch das Ergebnis lohnt sich. Während der Lagerung darf das Fass weder geöffnet noch bewegt werden, weil das Produkt sich sonst verändern könnte. Das Destillat wird dann so lange eingelagert, bis der gewünschte Reifegrad erreicht ist. Die Lagerung macht auch den Unterschied zu anderen kostengünstigeren Sorten aus, ähnlich wie Whisky und Cognac. Den wird ein Rum länger gelagert, wird sein Geschmacksbild aromatischer und ausgeglichener. Ein weiterer Effekt der Lagerung ist die Färbung, den Rum ist von sich aus farblos und wird erst bräunlich/gelblich etc. durch den längeren Kontakt mit dem Fass. Doch nicht jeder farblose Rum ist gleich nicht gelagert, sondern manche Hersteller verwenden auch Edelstahlfässer die natürlich keine Farbe abgeben. Solche „weißen“ fassgelagerten Rums werden in der Regel 6 bis 30 Monate im Edelstahl-Fass gereift. Einige Hersteller beenden die Herstellung nach diesem Schritt und Andere ‚blenden‘ den Rum dann, ein Vorgang bei dem der Inhalt von länger gelagerten Fässern mit weniger lang gelagerten gemischt wird um eine gleichbleibende Qualität zu sichern und die verschiedenen Geschmacksrichtungen miteinander zu kombinieren.

Es gibt Rumsorten bei denen eine bestimmte Zeit der Lagerung eingehalten werden muss, damit er eine bestimmte Bezeichnung bekommen darf. Zum Beispiel muss steht ein Rum mit dem Anhang XO mindestens 6 Jahre gelagert worden sein, ein „hors d’age“ mindestens 10 Jahre.

Das Tasting

Das Erste was wahrgenommen werden kann, wenn man die bauchige grüne Flasche öffnet ist die schon nach wenigen Momenten aufkommenden Vielzahl an Gerüchen. Vorrangig sind süßliche und dunkle Noten die stark an sehr reife Früchte erinnern, vorrangig Mango und Ananas. Begleitet wird diese Süße von einer Sahnigkeit, die das Ganze in der Nase sehr weich und sanft werden lässt.

Bei der ersten Kostprobe zeigt sich dann sofort das Qualitätsverständnis der Brennerei. Der Rum begrüßt den Gaumen des Verkosters nicht nur mit einer cremigen und milden Umarmung, sondern auch mit der vollen Wucht.

Der Mantuano schmeckt sü&szlich; lässt Honig, weiße Schokolade und Gewürze im Geschmack erkennen, ist aber trotz dieser Menge an Geschmacksnoten überhaupt nicht aufdringlich, sondern eindringlich. Ein bisschen erinnert diese Kombination an Aromen an Spekulatius, da sich Anklänge von Muskat, Walnuss und Zimt finden. Alles in allem ein zurecht preisgekrönter Rum der Premiumklasse.

Die Produkte von Botucal

Und dann wären da ja noch die anderen Mitglieder der Diplomatico Familie. Der Mantuanoist ein acht Jahre lang gelagerter Blended Rum, aus der Brennkolonie, der Kupferbrennblase und dem Dampfkessel. Der erste Duft zeigt sich auch hier recht alkoholisch, entfaltet aber nach längerem Atmen Noten von Eiche, Pflaumen und Tockenfrüchten. Das Ganze wird in der Nase von einer angenehmen Würze umschmeichelt. Geschmacklich zeigt er eine feine Balance zwischen würzigen und süßlichen Vanille Noten und beendet das Ganze in einem dry Finish.

Die Single Vintage Edition zählt ebenso wie die Ambassador Abfüllung zu den exklusivsten Produkten aus dem Hause Diplomatico. Sie haben die Gemeinsamkeit das es blended Rums sind, aus den besten und speziellsten Sorten der Destillerie. Der Single Vintage zeichnet sich durch seine Vanille, Schokoladen und Kaffenoten aus, die gekonnt ausbalanciert sind. Er findet sein Ende in einem anhaltenden Finish und sollte unbedingt pur genossen werden. Der Ambassador Rum kommt zwar schwerer daher, steht dem Vintage aber in nichts nach. Er begeistert mit sehr würzigen Noten nach Muskat, Zimt und Holz vermutlich Eiche. Auch Rosinen lassen sich erahnen, was dann in einem langen und delikaten Abgang übergeht. Auch dieser exquisite Rum sollte unbedingt pur genossen werden.

Zudem gibt es da noch die fantastische Distillers Collection, welche sich großer Beliebtheit erfreut. Der No°1 Batch Kettle Rum, dessen Destillation mit einem Dampfkessel von 1959 durchgeführt wird, wird -nach der Gewinnung des Grundstoffes aus Zuckerrohrhonig- sechs Jahre in alten Whiskyfässern gelagert. Das Verfahren stammt ursprünglich aus Kanada und wurde eigentlich für die Herstellung von Whisky verwendet. Er betört gleich zu Anfang mit seiner Eleganz und einer feinen, ausgewogenen Süße. Vordergründig sind Vanille, Früchte und blumige Noten.

Der zweite von insgesamt drei der Distillers Collection Flaschen, ist der N°2 Barbet Rum. Auch die Brennsäule für das Destillationsverfahren dieses Produktes wird seit 1959 eingesetzt. Hier wird Melasse als Ausgangsprodukt verwendet und vier Jahre gelagert. Es werden wie beim N°1 Rum alte Whiskyfässer für die Lagerung hergenommen. Das Ergebnis schmeckt nach exquisiten und frischen Noten von Zitrusfrüchten und Holz. Der Abgang gestaltet sich anhaltend und angenehm.

N°3 Pot Still 90 ist der letzte Rum der Distillers Collection. Wie bei den beiden zuvor ist auch der Kupferkessel von 1959 und zur Whiskyherstellung genutzt worden. Vergorener Zuckerrohrhonig bildet die Grundlage, eines ausgewogen und ausbalancierten Destillats. Hölzerne Würzigkeit und dunkle Süße münden in einem langen und intensiven Abgang. Bei jeder der Flaschen empfiehlt sich, Sie auf jeden Fall pur oder on rocks zu genießen.

Auch für die Liebhaber von hellen Rumsorten wartet Botucal auf und kann stolz den Rum Blanco präsentieren. Auch er ist ein Blend aus Batch Kettle, Pot Still und Column Still und ist im Vergleich zu vielen seiner Art ein sechs Jahre lang gereifter weißer Rum, was Ihn zu einer sehr eleganten und harmonischen Gesamtkomposition macht, die man am besten pur „on rocks“ -also mit Eiswürfeln- genießt. Er begrüßt die Nase mit fruchtigen Tropischen Noten die sich auch im Geschmack wiederfinden. Darüber hinaus hat er ein besonders köstliches Finish.

Wer sich aber noch nicht sicher ist was er gerne mag, ob man lieber süße und leichte Rums lieber hat, oder schwer und würzig der kann auch einfach das Sortiment mit der Tasting Selection verköstigen und so herausfinden welches Produkt einem am meisten zusagt. Aber Botucal bietet neben Ihren hervorragenden Getränken auch Zubehör wie zum Beispiel eine schicke Ledertasche, Kuscheldecken mit dem Weltberühmten Logo, Becher, Pokerkarten und vieles mehr.

Die Firma hat Ihren Sitz heute in Venezuela und ist weltberühmt. Die Namensänderung von Ron Diplomatico zu Ron Botucal, für den deutschen Markt, fand im Jahre 2012 statt. Die Supermarktkette Aldi äußerte die Sorge es könne wegen der ähnlichen Namensgebung von Ihrem Weinbrand (Diplomat) zu einer Verwechslung kommen. Daraufhin wurde der Diplomatico in Deutschland zum Ron Botucal. Da sich die DUSA im stetigen Wachstum befindet, sind für den Vertrieb Ihrer Produkte in einigen Ländern Fremdfirmen eingesetzt, den Markt hier in Deutschland bedient Sierra Madre. Die Firma produziert im Jahr inzwischen bis zu acht Millionen Fässer.