Tel.:+49-89-360-3588-0 in der Zeit von Mo - Fr von 08.00 - 16.00 Uhr

Bourbon

Artikel 1 bis 20 von 100 gesamt

pro Seite

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Artikel 1 bis 20 von 100 gesamt

pro Seite

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Bourbon Whiskey

Bourbon Whiskey ist eine amerikanische Whiskeysorte. Ursprünglich wurde Whiskey aus dem Bourbon County in Kentucky so bezeichnet, doch heute gelten andere Regeln für einen Bourbon Whiskey. Die Rohstoffe und das Herstellungsverfahren sind heute prägend für einen Bourbon Whiskey. Obwohl Bourbon heute überall in den USA gebrannt werden darf, finden sich dennoch die meisten Bourbon Destillerien auch heute noch in Kentucky.

Die Herstellung des Bourbon Whiskey

Die Maische des Bourbon Whisky besteht aus einer Mischung verschiedener Getreidesorten. Mindestens 51% dieser Mischung muss dabei aus Mais bestehen. Die restlichen Anteile werden durch Mais, Gerste, Roggen und Weizen erbracht, wobei es untypisch ist, dass Roggen und Weizen gemischt werden.

Bekannte Varianten des Bourbon Whiskey:

Straight Bourbon:

Straight Bourbon Whiskey muss mindestens zwei Jahre gelagert werden. Die Fässer müssen dabei frische Fässer aus amerikanischer Eiche sein. Gebrauchte Fässer zu benutzen, wie es beispielsweise bei schottischem Whisky üblich ist, ist für den Straight Bourbon Whisky keine Option.

Kentucky Straight Bourbon:

Dieser Straight Bourbon muss zusätzlich in Kentucky gebrannt und auch dort gelagert worden sein. Da die meisten Destillerien in Kentucky stehen, ist der meiste Straight Bourbon auch Kentucky Straight Bourbon. Makers Mark und Four Roses sind gute Beispiele für diese Bourbon Art.

Bonded Bourbon:

Dieser Whisky wurde in einer einzigen Brennerei und in einem Jahrgang hergestellt. Die Lagerung des Bonded Bourbon wird durch die US Regierung kontrolliert. Auf gewisse Weise ist der Bonded Bourbon die amerikanische Variante des schottischen Single Malt.

Der Tennessee Whiskey:

Tennessee Whiskey ist eine kleine Unterkategorie von Bourbon Whiskey und unterliegt den selben Bestimmungen. Hier ist es allerdings notwendig, dass der Bourbon im US Bundesstaat Tennessee hergestellt wurde und den sogenannten Lincoln County Process, eine bestimmtes Filterverfahren, durchläuft. Der berühmteste Vertreter des Tennessee Whiskeys ist der berühmte Jack Daniels Tennessee Whiskey, einer der meistgetrunkenen Whiskys weltweit.

Single Barrel und Small Batch:

Jedes Holzfass hat seine Eigenheiten und Whisky aus verschiedenen kann teilweise auch unterschiedlich schmecken, obwohl der sonstige Rahmen vollkommen gleich ist. Um große Unterschiede zu vermeiden wird der Whisky aus mehreren Fässern verblendet, um im Mittel den gewünschten Geschmack und eine gleichbleibende Qualität zu erzielen. Small Batch bezeichnet eine Auswahl von nur sehr wenigen Fässern. Die Eigenheiten der Fässer bleiben also klarer erhalten. Einen Schritt weiter geht noch der Single Barrel Bourbon, bei dem die Fässer nicht geblendet werden, sondern die Eigenheit des Fasses direkt erhalten bleibt. Ein gutes Beispiel ist der Four Roses Single Barrel Bourbon Whisky, aber auch der Jack Daniels Single Barrel Tennessee Whiskey.

White Dog oder Moonshine:

Beim White Dog handelt es sich um klaren, kaum oder gar nicht gelagerten Whiskey. Dabei ist das Wort Whiskey eigentlich schon zu viel, denn um ein Whisky zu werden, ist eine Lagerung von einigen Jahren notwendig. Da die Spirituose ohnehin nicht als Whisky verkauft werden darf, nutzen verschiedene Hersteller die Gelegenheit um weitere spannende Experimente durchzuführen. Gerne werden Früchte hinzugegeben. Midnight Moon Moonshine arbeitet beispielsweise mit den Geschmacksrichtungen Apple Pie oder Cherry.