Tel.:+49-89-360-3588-0 in der Zeit von Mo - Fr von 08.00 - 16.00 Uhr

Ruinart

20 Artikel

pro Seite

20 Artikel

pro Seite

Champagner Ruinart


Champagner Ruinart ist ein Premium-Champagner aus dem zu den Grandes maisons der Champagne gehörenden Hause Ruinart mit Sitz in Reims, der Hauptstadt der Champagne. Die Geschichte von Ruinart reicht zurück bis in das Jahr 1729, als Nicolas Irénee Ruinart, von Beruf eigentlich Tuchhändler, beschloss, seine Kunden mit dem in aristokratischen Kreisen immer beliebter werdenden Champagner zu beschenken. Sein Onkel, der Benediktinermönch Dom Thierry Ruinart, war ein Mitbruder des Dom Pérignon, dem die Erfindung der "méthode champenoise" der Champagner-Herstellung zugeschrieben wird Diese erlaubte erst die Produktion spritziger Weine - zuvor handelte es sich auch bei den Weinen der Champagne ausschließlich um stille Weine!


Das Wissen um diese besondere Methode gab Dom Ruinart an seinen Neffen Nicolas weiter, der 1729 seine eigene Champagner-Marke und damit das älteste heute noch existierende Champagner-Haus überhaupt gründete. Möglich wurde dies, nachdem König Louis XV. am 25. Mai 1728 in einem königlichen Erlass den Weintransport in Flaschen genehmigte - zuvor war dies nur in Fässern erlaubt, was natürlich für Champagner unmöglich war. Bereits 1735 gab die Ruinart-Familie den Tuchhandel auf und konzentrierte sich ausschließlich auf die Champagner-Produktion. Durch hervorragenden Champagner und Geschäftssinn gelang es den Nachkommen des Gründers, alle Königshöfe Europas und auch Kaiserin Josephine zu beliefern.


Der heute zum französischen Luxuskonzern LVMH gehörende Champagner Ruinart ist mit einer jährlichen Produktionsmenge von etwa 150.000 Kisten zwar nicht eines der größten, aber wegen seiner Qualität eines der exklusivsten Champagner-Häuser. Die Rebflächen von Ruinart erstrecken sich über 14 ha, alle Ruinart-Champagner werden in äußerst elegant geschwungene Flaschen abgefüllt.


Die Abfüllungen


Fast alle Champagner von Ruinart zeichnen sich durch eine Cépage mit einem besonders hohem Anteil von Pinot Noir aus, sie verfügen über ein elegantes Bouquet, eine feine und üppige Mousse und werden oft von intensiven Toast-Aromen gekennzeichnet. Der Spitzenchampagner des Hauses ist der zu Ehren des Onkels des Firmengründers "Dom Ruinart" genannte Jahrgangschampagner, eine Prestige-Cuvée, von welcher geschätzte 10.000 Kisten pro Jahr produziert werden. Es handelt sich dabei um einen so genannten Blanc de Blanc, der zu 100% aus Chardonnay-Trauben gewonnen wird, die nur aus Grand Cru-Lagen von der Côte des Blancs sowie der Montagne de Reims stammen. Im Gegensatz dazu wird der Dom Ruinart Rosé aus ungefähr 20% Pinot Noir und 80% Chardonnay gekeltert, die ebenfalls aus den vorgenannten Lagen stammen. Alle Dom Ruinart-Jahrgänge sollten mehrere Jahre gelagert werden, da sie mit zunehmendem Alter immer besser werden, besonders der Rosé erreicht seinen Höhepunkt erst mit einem Alter von etwa zwölf Jahren!